Werbung

Das weltweit erste autonome elektrische Containerschiff absolvierte seine erste Reise

Und es spart 1.000 Tonnen CO2-Emissionen pro Jahr.

Yara Birkeland während ihrer Jungfernfahrt. Yara

Yara Birkeland, das erste vollelektrische und emissionsfreie Containerschiff der Welt hat seine Jungfernfahrt in Norwegen absolviert. Birkeland ist für ca. 14 km von Porsgrunn zum Hafen von Brevik, nach aPressemitteilung von seinen Machern, Yara.

Auch wenn der Weg kurz erscheinen mag, als großer Düngemittelproduzent unternimmt Yara jährlich bis zu 40.000 Lkw-Fahrten, um seine Produkte in den Exporthafen Brevik zu transportieren. Das Containerschiff wird die Lkw-Fahrten ab nächstem Jahr im Zuge eines Umzugs ersetzendas wird voraussichtlich 1.000 Tonnen CO2-Emissionen pro Jahr einsparen.

Arbeiten an dem 80 m langen, vollelektrischen Containerschiff begonnenerst 2017. Birkeland ist für den Transport von 103 Containern auf einer einzigen Fahrt ausgelegt und wird von einer 7-MWh-Batterie angetrieben und kann mit einer Höchstgeschwindigkeit von 15 Knoten reisen. Finanzielle Unterstützung für den Bau des ersten Containerschiffs seiner Art kam von Enova, einem norwegischen Regierungsunternehmendie die Nutzung erneuerbarer Energien fördert. Enova hat einen Zuschuss in Höhe von 133 Millionen norwegischen Kronen 14,94 Millionen US-Dollar bereitgestellt, um Birkeland zu bauen, das in der Lage ist, sich selbst anzutreiben.

Technische Inputs wie Sensoren, die Objekte wie Kajaks im Wasser erkennen können, und Integrationen für den autonomen Betrieb wurden von Kongsberg bereitgestellt. In Zukunft wird das Schiff in der Lage sein, seine Ladung zu laden und zu löschen, seine Batterie aufzuladen und ohne Menschen zu navigierenBeteiligung, Reuters berichtete. Ab nächstem Jahr wird der Container mit einer manuellen Besatzung zwei Fahrten pro Woche durchführen. Die selbstfahrende Technologie wird über einen Zeitraum von zwei Jahren getestet, danach wird das Schiff als autonom zertifiziert und die Brücke wird entferntvom Schiff.

Neben der Reinigung seiner Transportemissionen plant Yara, einer der größten CO2-Emittenten in Norwegen, auch grünes Ammoniak. Als Düngemittelhersteller benötigt Yara große Mengen Ammoniak, dessen Produktion zu etwas mehr als einem Prozent der weltweiten Treibhausgasemissionen beiträgt, heißt es in der Pressemitteilung von Yaraund das würden wir gerne sehen.

Folgen Sie uns auf

Bleiben Sie über die neuesten technischen Nachrichten auf dem Laufenden

Geben Sie einfach Ihre E-Mail ein und wir kümmern uns um den Rest :

Mit der Anmeldung stimmen Sie unseren zuNutzungsbedingungen und Datenschutzrichtlinie. Sie können sich jederzeit abmelden.