Werbung

Step Aside Moon Buggy, das weltweit erste Moon-Motorradkonzept ist da

Das Bärtierchen hat seine Augen auf den Mond gerichtet.

Das Bärtierchen. Hookie

Die Dresdner Motorrad-Denkfabrik Hookie hat den Mond im Blick. Das Unternehmen hat einen fahrbaren Prototyp für ein zweirädriges Mondforschungsfahrzeug entwickelt. Das Fahrzeug mit dem Namen Tardigrade ist viel leichter als Ihr traditioneller MondbuggyKonzept wäre kostengünstiger, in den Weltraum zu starten.

"Ein Moon Buggy benötigt fast so viel Platz wie 3-4 Tardigrades", sagte Nico Müller, einer der Mitgründer von Hookie, in einem E-Mail-Interview. "Das Gewicht ist viel geringer als das eines kompletten Buggys aus Stahl."

Ein zweirädriger Mondbuggy-Rivale

Gewicht ist in unserem wiederauflebenden Weltraumzeitalter wichtig. Mit aktuellen Technologien Transport von 1 kg Nutzlast in den Orbitkostet ungefähr 2.720 $ was bedeutet, dass jedes Kilogramm zählt, besonders wenn es um den Mond und darüber hinaus geht. Durch die Verwendung von leichten Materialien und den Verzicht auf zwei Räder hat Hookie ein Mond-E-Motorrad entwickelt, das 308 lbs 140 kg wiegt — als Referenz,das Mond-Roving-Fahrzeug oder der Mond-Buggy, der für die Mondlandungen der NASA verwendet wurde, wog 210 kg.

Das Tardigrade wird aus ultraleichten Metallen hergestellt und wiegt nur 308 lbs. Quelle: Bereitgestellt von Hookie

Das Bärtierchen, benannt nach dem unglaublich widerstandsfähiges Tier in der Lage, rauen Weltraumbedingungen standzuhalten, wurde von einem digitalen Design des russischen Künstlers Andrew Fabishevskiy im Jahr 2020 inspiriert. Mit der Erlaubnis des Künstlers machten sich die Hookie-Mitbegründer Nico und Sylvia Müller daran, einen realen Prototyp desMaschine.

Laut Niko Müller eröffnete die Tatsache, dass ihr Moonbike die strenge deutsche Motorrad-TÜV-Prüfung nicht bestehen musste, dem Designprozess eine Vielzahl von Möglichkeiten. "Kein TÜV heißt wirWir konnten uns auf einfache Funktionalität, Materialien und das Gewicht konzentrieren", sagte erder Designprozess."

Werbung

Ein Moonbike bauen

Das Ergebnis ist ein Mondmotorrad bestehend aus einem unsichtbaren Rahmen aus zehn Millimeter dünnem, lasergeschnittenem Aluminium und Achsen, die ebenfalls aus ultraleichtem Metall gefertigt wurden. Der Rahmen ist mit einem Exoskelett aus Rohren umwickelt, während ein KevlarDie Abdeckung mit Aluminiumbeschichtung wurde vom NASA-Lieferanten DuPont bereitgestellt, um den Antriebsstrang vor Weltraumstrahlung, leichten Stößen und der rauen Mondkälte zu schützen.Schwedischer fester Kuchen, das für sein nachhaltiges Angebot an E-Bikes bekannt ist.

Die Ballonräder des Tardigrades bestehen aus 12 3D-gedruckten Teilen. Quelle: Bereitgestellt von Hookie

Die "größte Herausforderung" war laut einer Hookie-Presseerklärung der Bau der beiden Ballonräder des Tardigrade. Die ultraleichten, 24 x 7 Zoll großen Leichtmetallräder wurden aus mehreren kleineren Teilen konstruiert. Hookie entwickelte die Luft-weniger Reifen durch 3D-Druck von 12 Polyurethan-Laufflächenmodulen für jedes Rad, bevor sie auf den Felgen des Motorrads befestigt werden.Das System erfüllt gleichzeitig die Airless-Reifenanforderungen des Tardigrade und ermöglicht den einfachen Austausch einzelner beschädigter Teile und fügt auch eingebauteRedundanz.

Werbung

Obwohl Hookie keinen Deal mit einer Weltraumagentur hat, hat uns Niko Müller das gesagt "Die NASA weiß von unserem Tardigrade-Projekt [und] es wäre toll, über zukünftige Kooperationen oder Ideen zu sprechen. Wir sind total bereit dafür." Wenn die NASA eine weitere Mondlandung und eine konstante Mondpräsenz ins Visier nimmtab ca. 2025, der Gedanke an ein Mondmotorrad, das es in die Pläne der ikonischen Weltraumbehörde schafft, ist nicht ganz von dieser Welt.

Folgen Sie uns auf

Bleiben Sie über die neuesten technischen Nachrichten auf dem Laufenden

Geben Sie einfach Ihre E-Mail ein und wir kümmern uns um den Rest :

Mit der Anmeldung stimmen Sie unseren zuNutzungsbedingungen und Datenschutzrichtlinie. Sie können sich jederzeit abmelden.