Werbung

NASA erforscht 3 neue Designkonzepte für Atomkraft auf dem Mond

Und mindestens einer sollte vor 2030 startbereit sein.

Künstlerische Darstellung des Kernspaltungsreaktors auf der Mondoberfläche NASA

Die NASA und das US-Energieministerium DOE arbeiten zusammen, um Kernenergie auf dem Mond Wirklichkeit werden zu lassen. Die Agenturen haben drei Designkonzepte für ein Kernspaltungssystem, das auf der Mondoberfläche eingesetzt werden kann, in die engere Wahl gezogen, so die Weltraumbehörde sagte auf seiner Website.

Die NASA hat ehrgeizige Pläne, Menschen durch ihr Artemis-Programm zum Mond zurückzubringen, das kürzlich beendete seine Wet-Dress-Probe. Im Rahmen dieses Programms beabsichtigt die NASA, bis 2025 eine bemannte Mission zum Südpol des Mondes zu schicken. Im Gegensatz zu früheren Mondmissionen besteht das Ziel des Artemis-Programms jedoch nicht nur darin, den Mond zu besuchen, sondern dort zu bleiben.

Damit Menschen auf dem Mond bleiben können, besteht eine der größten Hürden darin, wie eine geplante Siedlung mit Strom versorgt wird. Sonnenkollektoren eignen sich hervorragend für die Stromversorgung von Rovern, aber die menschliche Siedlung erfordert eine kontinuierliche und zuverlässige Energiequelle.Wissenschaftler haben sich der Kernspaltung zugewandt, da die Technologie ausgiebig auf der Erde eingesetzt wurde und auch relativ klein und leicht ist, um zum Mond geschickt zu werden.

Kernspaltungsreaktor auf dem Mond

Unter Nutzung der Expertise von DOE auf diesem Gebiet hat die NASA mehrere Vorschläge für einen Spaltreaktor-Demonstrator der 40-Kilowatt-Klasse bewertet, der mindestens zehn Jahre lang in der Mondumgebung betrieben werden kann. Die Agenturen haben nun drei Designkonzepte in die engere Wahl gezogen, die von eingereicht wurden:

  1. Lockheed Martin, mit Sitz in Bethesda, Maryland,
  2. Westinghouse, ansässig in Cranberry Township, Pennsylvania,
  3. IX, ein Joint Venture zwischen Intuitive Machines und X-Energy mit Sitz in Houston, Texas.

Lockheed Martin hat sich für seinen Vorschlag mit zwei Unternehmen zusammengetan, von denen eines BWXT ist, das Unternehmen, das kürzlich auch einen Auftrag des US-Verteidigungsministeriums zum Bau eines tragbarer Kernreaktor im Megawatt-Maßstab.

Westinghouse arbeitet bei diesem Projekt mit Aerojet Rocketdyne zusammen, während die Partner von IX Maxar und Boeing sind.

Das DOE hat den drei oben aufgeführten Unternehmen Aufträge im Wert von 5 Millionen US-Dollar für Phase-I-Arbeiten erteilt, in denen die Unternehmen ihre vorläufigen Entwürfe über einen Zeitraum von 12 Monaten entwickeln werden. Die Aufträge wurden vom Idaho National Laboratory vergeben, dessen Direktor John Wagner sagte:"Das Fission Surface Power-Projekt ist ein sehr machbarer erster Schritt in Richtung der Errichtung von Kernenergie durch die Vereinigten Staaten auf dem Mond. Ich freue mich darauf zu sehen, was jedes dieser Teams erreichen wird.

Werbung

Die Auszeichnung soll der NASA auch dabei helfen, wichtige Informationen für die Entwicklung eines vollflugzertifizierten spaltkraftbetriebenen Systems zu erhalten, heißt es in der Pressemitteilung. Wenn alles wie geplant verläuft, wird eines dieser Systeme bis Ende 2020 startbereit seindes Jahrzehnts und zu Demonstrationszwecken zum Mond geschickt.

Auf dem Mond und darüber hinaus!

Die NASA möchte mit dieser Mission nicht nur die menschliche Siedlung mit Strom versorgen. Die Technologie wird der NASA auch dabei helfen, ihre nuklearen Antriebssysteme zu verbessern, die in ihrem Kern ebenfalls einen Kernreaktor verwenden werden. Nukleare Antriebssysteme könnten der NASA bei der Planung von Missionen zur Erforschung des Weltraums helfen.

„Neue Technologien treiben unsere Erforschung des Mondes, des Mars und darüber hinaus voran“, sagte Jim Reuter, stellvertretender Administrator des Space Technology Mission Directorate der NASA. „Die Entwicklung dieser frühen Entwürfe wird uns dabei helfen, die Grundlage für die Stärkung unserer langfristigen menschlichen Präsenz zu legenauf anderen Welten."

Folgen Sie uns auf

ERHALTEN SIE IHRE TÄGLICHEN NACHRICHTEN DIREKT IN IHREM INBOX

Bleiben Sie kostenlos mit den neuesten Nachrichten aus Wissenschaft, Technologie und Innovation auf dem Laufenden :

Durch das Abonnieren stimmen Sie unseren zuNutzungsbedingungen und Datenschutzerklärung. Sie können sich jederzeit abmelden.