Werbung

Eine außerirdische Welt wurde vor 4,5 Milliarden Jahren in unserem Planeten untergebracht

Die Kollision kann zur Bildung des Mondes geführt haben.

Künstlerische Darstellung von Theia, die mit der Erde kollidiert. NASA / JPL-Caltech / Wikimedia

Seit Jahren haben zwei riesige Felsbrocken tief im Erdkern die Forscher verwirrt. Geologen, die die Formationen untersuchen, haben vermutet, dass dies der Fall sein könnte. Stücke tektonischer Platten, die unter ihren Gegenstücken eingeklemmt wurden.

Neue Forschungsergebnisse zeigen jedoch, dass sie tatsächlich fremden Ursprungs sind.

Wissenschaftler der Arizona State University sind spekuliert jetzt Die Blobs können Überreste eines "Mars-großen Planetenembryos" namens Theia sein, der vor über 4,5 Milliarden Jahren mit der Erde kollidierte.

Diese Kollision kann sogar den Mond geschaffen haben.

"Der Mond ist weithin als aus dem" Riesenaufprall "gebildet anerkannt: wenn mindestens a Marsgroßer planetarischer Embryo Theia kollidierte mit der Proto-Erde während der letzten Phase der Entstehung des terrestrischen Planeten. Ein solches Modell ist gut auf einige wichtige physikalische Aspekte des Erde-Mond-Systems abgestimmt, einschließlich des anomal hohen Drehimpulses des Erde-Mond-Systems. kleiner Eisenkern des Mondes und sein hohes Massenverhältnis im Vergleich zur Erde ", schreiben die Forscher in ihrer Studie.

Aber wie kamen sie dazu, die beiden ginormösen Blobs zu entdecken, die als große Provinzen mit niedriger Schergeschwindigkeit bezeichnet werden?

Sie haben dazu seismische Wellen auf den Planeten geschickt. Dann haben sie das entdeckt. sowohl unter Afrika als auch unter dem Pazifik Die Geschwindigkeit dieser seismischen Wellen verlangsamte sich erheblich, was auf ein Gebiet hinweist, dessen Gestein dichter ist als seine Umgebung.

Quelle : Sanne.cottaar / Wikimedia

Die Simulationen der neuen Forschung zeigen, dass, wenn der Planet Theia reich an Eisen und hochdicht wäre, alle Teile davon, die beim Auftreffen auf die Erde freigesetzt wurden, tief in den Mantel unseres Planeten gesunken wären, wo sie sich angesammelt haben.

Die Forscher sind sich immer noch nicht sicher, woraus diese Blobs bestehen, aber sie haben herausgefunden, dass heißes Gestein und Magma von einigen isländischen und samoanischen Vulkanen von ihnen stammen. Wenn sich die Studie als richtig erweist, haben wir möglicherweise endlich den Beweis, dass Theia existiert undkollidierte mit unserem Planeten.

Folgen Sie uns auf

Bleiben Sie über die neuesten technischen Neuigkeiten auf dem Laufenden

Geben Sie einfach Ihre E-Mail-Adresse ein und wir kümmern uns um den Rest :

Mit Ihrer Anmeldung stimmen Sie unserer zu Nutzungsbedingungen und Datenschutzerklärung . Sie können sich jederzeit abmelden.